Mobiles Internet mit Vodafone

Ich habe mir für den Urlaub eine Prepaid-Karte von Vodafone zugelegt. Karte im Laden aktivieren lassen, Zuhause ins Tablet geschoben und eine Website aufgerufen. Sofort wird man zu Vodafone umgeleitet um sich eine entsprechende Websession auszuwählen. Habe ich alles gemacht und war auch sofort erfolgreich. Aber ich habe mir in diesem Zusammenhang einige Fragen gestellt, auf die das Internet nur sehr unwillig geantwortet hat. Deswegen also hier mal die – meist – kommentarlose Zusammenfassung meiner Erkenntnisse.

  • Auch wenn man anderes lesen mag – der richtige APN ist und bleibt web.vodafone.de. Als Nutzer von Websessions ist man berechtigt diesen APN zu nutzen.
  • Gucken wie viel Volumen man genutzt hat bzw. wie lange die Websession noch läuft:
    http://center.vodafone.de/ – der Link funktioniert NUR, wenn man über einen Vodafone-APN eingewählt ist
  • Eine schöne Zusammenfassung dessen was man dort noch tun kann gibt es hier:
    http://www.mynakedgirlfriend.de/vodafone-umts-einstellungen-optimieren/
  • Die Websessions sind ein Tochterprodukt von Callya. Folglich lässt sich die Karte entsprechend mit Guthaben befüllen – zum Beispiel aus dem Onlinebanking heraus. Hat man Guthaben auf der Rufnummer, kann man beim Auswahlvorgang der Websessions sagen, man will es vom Callya-Guthaben aufladen.

Etwas allgemeines noch. Sämtlicher Datenverkehr läuft über die Server von Vodafone. Bilder beispielsweise werden dort in der Qualität herabgesetzt um schnellere Ladezeiten zu ermöglichen. Grundsätzlich ist das okay… in Hinblick auf die katastrophale Situation des Datenschutzes im Moment, sollte das einem aber wenigstens bewusst sein. Vodafone ändert den Quellcode der Websites um möglichst viele Elemente so zu bearbeiten das sie schnell geladen werden können. Unverschlüsselt übertragene Passwörter (z.B. der Mails) werden ebenfalls wenigstens zur Kenntnis genommen. Es ist also unumgänglich das der Kontakt zum Mailserver verschlüsselt erfolgen sollte.
Ich rede mir an dieser Stelle einfach mal ein, das SSL-Verbindungen nicht mitgelesen werden…

Benny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.