FritzFax für FritzBox über verschiedene Netze

Manchmal fragt man sich ja schon, warum man so einen Scheiß überhaupt macht. Warum nicht wie jeder andere den Rechner einfach direkt an die FritzBox und fertig… Ehrlich gesagt – anscheinend habe ich immer noch zu viel Freizeit?! Heute Abend habe diese allerdings erfolgreich bekämpft. Und damit die Nachwelt etwas davon hat – und nicht wie ich in mehreren Foren suchen muss, hier eine Zusammenfassung der Erkenntnisse.

Ausgangslage:
– Eine FritzBox die generell über eine Faxmöglichkeit verfügt. IP-Adresse 192.168.111.254
– Ein Router der HINTER der FritzBox hängt und das weitere Netz verwaltet. IP-Adresse 192.168.222.1
– Ein Rechner der FritzFax für FritzBox nutzen soll um Faxe abzusetzen. IP-Adresse 192.168.222.2

Einrichtung Fritzfax für FritzBox erfolgt am einfachsten in dem man den Rechner direkt an die FritzBox anschließt. Ist das nicht möglich, so sind alle folgenden Arbeiten VOR der erste Installation zu machen.

1. In der FritzBox unter HEIMNETZ -> NETZWERK das UPnP aktivieren [siehe HIER]
Jetzt kann FritzFax mit der Box sprechen

2. Regelwerk der Firewall anpassen. In meinem Fall war ein Port-Trigger auf dem Router ausreichend. Die IP 192.168.222.2 darf bei Bedarf den Port 5031 TCP und UDP ins „Internet“ aufmachen. Internet heißt hier, auf die IP 192.168.111.254 (FritzBox). UDP ist wohl für den Broadcast vom Client zur FritzBox zuständig. Über TCP werden dann die Daten ausgetauscht.

3. Windows-Firewall bei Bedarf nochmal überprüfen. Eigentlich werden bei der Installation von FritzFax die entsprechenden Regeln gesetzt – will man aber die Software schon aus einem anderen Netz heraus installieren, brauchte es eine entsprechende Regel auch in der Software-Firewall von Windows (vgl. 2.)

4. Registry anpassen. In dem Pfad HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Wow6432Node\AVM\AVMIGDCTRL\ (ACHTUNG: Nur bei x64 Systemen!!! Sonst HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\AVM\AVMIGDCTRL\) muss folgende Zeichenfolge angelegt werden: FoundFritzBoxes
Ist das erfolgt, wird hier die IP der FritzBox eingetragen [siehe HIER]

5. Das CAPIoverTCP aktivieren. Egal ob Software schon am Start oder gerade beim installieren oder noch nicht mal runtergeladen – ich habe noch nie erlebt das der Installer von FritzFax es geschafft hat, die Einstellungen auf der Box richtig zu setzen. Also gleich ein Telefon in die Hand nehmen das an die FritzBox angeschlossen ist (oder zu diesem Zweck angeschlossen wird) und die #96*3* „anrufen“.

6. Wir gehen jetzt mal positiv davon aus, das die Software flott und ohne weitere Probleme startet bzw. sich installieren lässt. In dem Fall muss man noch eine Kleinigkeit in den Einstellungen anpassen. Dazu hat AVM aber eine entsprechend ausführliche Anleitung.

So klappt es bei mir. Ich habe aber wie gesagt die Installation von FritzFax für FritzBox schon mit einem Direktanschluss an die Box durchgeführt da sich die Software sonst nicht installieren lässt. In wie weit die Portanpassungen also bei der Installation hilfreich sind, kann ich also nur schätzen.

Download FritzFax für FritzBox

Ich wünsche viel Erfolg. Bei Bedarf oder anhaltender Frustration bin ich gerne bereit, meine Konfiguration mit der „problematischen“ abzugleichen. Manchmal hilft das, manchmal gibt es wenigstens die richtigen Inspirationen.
In diesem Sinn…

Benny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.