Facebook „Home“

Was soll man davon halten? Anstatt ein eigenes Telefon auf dem Markt zu bringen, will Facebook nun die Möglichkeiten von Android nutzen um sich prominent und überdeutlich auf dem Telefon der User – später auch auf Tablet – breit zu machen.

Aber was bedeutet das? Die Facebook App und die damit verwandte Messenger-App kennen die meisten wohl. Aber es sind halt Apps. Sie werden vom Nutzer mehr oder weniger manuell aufgerufen. Das was sich Facebook jetzt ausgedacht hat, ist da vollkommen anders konzipiert. Es startet zusammen mit dem Telefon und lässt den Nutzer einzig und allein zu allererst Facebook sehen. An das was das Telefon sonst noch so kann, kommt man erst nach einigem klicken und wischen. Ich kann mir vorstellen, das es einige Leute gibt die das begrüßen. Und ich glaube, das die Entwickler bei Facebook so gut gearbeitet haben das es einigermaßen komfortabel ist. Aber andererseits frage ich mich auch, was die Hintergründe für ein derart aufwendiges und vermutlich recht teures Projekt sind.

Letztlich hat Facebook ja seit geraumer Zeit ein Problem mit den Einnahmen. Diese entstehen fast ausschließlich daraus, das jemand auf die eingeblendete Werbung klickt. Bisher gibt es aber kaum Werbung in den oben genannten Apps von Facebook. Wohl aber immer mehr Zugriffe auf der Netzwerk eben über diese Apps. Das ist ein Problem, das man nun auf diese recht drastische Weise zu lösen versucht. Natürlich wird „Home“ Werbung bekommen. Und dadurch das die Software das Telefon de facto übernimmt, wird der User oft Werbung zu sehen bekommen.
Außerdem bringt die enge Verknüpfung mit dem Android Betriebssystem noch weitere Vorteile für Facebook. Erfasst werden auch sonstige Kommunikationskanäle wie SMS oder Mail. Daraus dürften sich interessante Daten für die Vermarktung gewinnen lassen. Letztlich aus Sicht von Facebook verständlich. Mit Werbung verdienen sie das Geld um das Netzwerk zu entwickeln. Aus Sicht der Benutzer sollte das wenigstens bedenklich sein.

Mich stört eine andere Sache viel mehr. Android ist aufgrund der sehr seltenen Updates eh alles andere als sicher. Das liegt weniger an Google als viel mehr an den Geräteherstellern die die Mühe scheuen, angepasste Updates für ältere Geräte aus zu liefern. Ich schätze, mit einer derartigen Anwendung wird das Problem noch größer. Auch wenn ich davon überzeugt bin das man bei Facebook gut und sauber programmiert, so wird sich doch das eine oder andere Problem auftun. Und das wird die Sicherheitslage auf Android basierten Geräten sicherlich noch schwieriger machen. Mal davon abgesehen das ich nicht weiß, wie gut die Nutzer damit umgehen können, wenn ihr Telefon plötzlich augenscheinlich keine Apps mehr hat sondern nur noch Facebook anzeigt. Den einen oder anderen dürfte das zutiefst durcheinander bringen.

Letztlich muss jeder selbst entscheiden ob er seine Daten Facebook zur Verfügung stellen will. Ob er auf die Fähigkeiten der Entwickler vertrauen will und sein Telefon einer solchen Anwendung überlässt. Ob er das daraus – vermutlich – entstehende Sicherheitsrisiko eingehen will nur um immer und in jedem Augenblick mit dem Netzwerk verbunden zu sein. Für mich ist das letztlich nichts. Für das was ich mit Facebook mache, reicht mir die App. Ich brauche keine Statusbenachtigungen auf dem Lockscreen. Ich muss nicht ständig mit Popups darüber informiert werden wenn irgendwer aufs Klo geht. Weniger ist manchmal mehr… und dieser Fall scheint so einer zu sein.
Aber warten wir mal ab, wie sich das Projekt so entwickelt. Ich bin gespannt. Auch auf die Supportanfragen die mich eher früher als später erreichen werden.

In diesem Sinn

Benny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.